Loading posts...
  • Die selbstgeschaffene Unvollkommenheit… oder: I started a joke which started the whole world crying

    Kosmos Theater – online /// 18. Februar 2021 /// Fight Club Fantasy Schlagende Männervereine kennt man* in Österreich ja zur Genüge. Fight Club Fantasy legt den Fokus jedoch auf das amerikanische Spielfeld und bettet das Ganze in eine aktuelle Gesellschaftskritik gegenüber toxischer Männlichkeit. Anna Laner (Dramaturgie) und Matthias Köhler (Regie) wagen sich an die Dekonstruktion…

  • Ballaballa

    Schauspielhaus Wien /// 19.12.2020 /// Am Ball. Der Film. Am 29. Januar 2021 findet der Wiener Akademikerball, also das alljährliche Treffen der deutschnationalen schlagenden Burschenschaften statt. Clara Liepsch führt als zynisch überzogene Berichterstatterin mit zurückgegelten Haaren, ruckartigen Gesten und wahnsinnigem Blick durch den Abend, der sich nach und nach in ein Horrorszenario verwandelt.  In einem…

  • weiter leben im Theater

    Interview mit Regisseurin Kathrin Herm und Schauspielerin Anne Wiederhold zur Inszenierung “weiter leben“ nach Ruth Klüger (1931-2020). Ein Kooperationsprojekt des Theater Nestroyhof Hamakom mit makemake produktionen in Koproduktion mit dem Verein Odeon und weiterer Kooperation mit Milieu Kino. Aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation wurde die für den 15. 11. 2020 geplante Premiere des Stationentheaters “WEITER LEBEN”…

  • Headerbild Kosmostheater: Was können wir tun? Schriftzug

    Theater braucht Solidaritätsheld*innen

    Kosmostheater Wien /// 20. November 2020 /// SWTT#4.1. | Digitaler Workshop der Initiative für Solidarität am Theater: How to be an Ally Das Kosmostheater feiert sein 20-jähriges Bestehen als feministisches Theater mit der Veranstaltungsreihe „Stay with the trouble!“. In der Real Life Edition „Was können wir tun?“ stellt der Workshop “How to be an Ally”…

  • Ein Spiegel im Retro-Design

    aktionstheater ensemble /// 18. November 2020 ///  Bürgerliches Trauerspiel Es herrscht Quarantäne-Stimmung: vier Personen stehen verloren auf der Bühne, hinter ihnen ihre Käfige. In einer Performance aus Musik, Tanz und Schauspiel bringt Regisseur Martin Gruber die Einsamkeit und Ironie der bürgerlichen Lockdown-Version auf die Bühne.  Michaela, Horst, Thomas und Benjamin wirken neben der Spur. Die…

  • Theater muss neu gedacht werden

    Kampnagel Hamburg /// 30. Oktober – 1. November 2020 /// Burning Issues: Performing Equality Pünktlich vor dem Lockdown fand vergangenes Wochenende “Burning Issues: Performing Equality” im Hamburger Produktionshaus Kampnagel statt, eine dreitägige Konferenz zu Geschlechtergerechtigkeit, Diversität und Inklusion am Theater.  Vor der offiziellen Eröffnung am Samstag fand am Vortag die “vertrauensvolle Eröffnung” statt: Ein Safespace…

  • Harte Zeiten für Träumer

    Akademietheater /// 30. Oktober 2020 /// Automatenbüfett Herr Adam hat einen Traum, aber für die Umsetzung benötigt er die Zustimmung der Gemeindemitglieder. Bei dem Versuch seine Vision zu vermitteln setzen sich allerdings auch ungewollte Strukturen in Bewegung. Herr Adam will in eine profitable Fischzucht umwandeln, um die Unterernährung und Arbeitslosigkeit der Umgebung zu bekämpfen. Nur…

  • Oh weh, ein Zeh

    Werk X Meidling /// 16. Oktober 2020 /// Dunkel lockende Welt Eine halb verlassene Wohnung, ein menschlicher Zeh, Finnland und viele absurde, sprachlich brillante Gespräche bilden die Basis von “Dunkel lockende Welt”, ein Stück von Händl Klaus, das bei den Nestroypreisen als Beste Off-Produktion ausgezeichnet wurde. Die Ärztin Corinna Schneider gibt vor ihrem Umzug von…

  • Hitler im Zwielicht

    Burgtheater /// 9. Oktober 2020 /// Mein Kampf – Eine Farce Über Hitler lachen – das kann man in George Taboris Stück “Mein Kampf – Eine Farce”, das im Burgtheater den Diktator als ein verwöhntes Riesenbaby zeigt. In den zwei Stunden Aufführung, in denen das Lachen im Hals stecken bleibt, gibt es aber auch langwierige…

  • Ein Tanz mit dem Tod

    Akademietheater /// 08.10.2020 /// Der Leichenverbrenner Die breitflächigen Schrecken und Verbrechen des deutschen Nationalsozialismus scheinen viel erzählt. In dieser psychologischen Horrorgeschichte über einen Familienmenschen aus Prag wird allerdings gezeigt, wie sich das totalitäre Gift des Faschismus arglistig und langsam im kleinen, bescheidenen Mann festsetzte. Zaghaft und atmosphärisch setzt zu Beginn die Musik ein und eröffnet…

X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen