Loading posts...
  • Interview mit Necati Öziri – Dramaturg und Dramatiker

    Auf Edition Burgtheater sind seit April „legendäre Inszenierungen, die das Bild dieses Hauses prägten und veränderten, zu Klassikern wurden und ästhetische Haltbarkeit bewiesen“ streambar. Am Montag, 11.05., war in diesem Format „Othello“ in einer Inszenierung von George Tabori (1990), die sich des Black-Facings bedient, zu sehen. Neue Wiener Theaterkritik nimmt dies als Ausgangspunkt, um im…

  • Foto: © Thomas Wieland

    Interview mit Azadeh Sharifi – Theaterwissenschaftlerin, Autorin und Aktivistin

    Auf Edition Burgtheater sind seit April „legendäre Inszenierungen, die das Bild dieses Hauses prägten und veränderten, zu Klassikern wurden und ästhetische Haltbarkeit bewiesen“ streambar. Am Montag, 11.05., war in diesem Format „Othello“ in einer Inszenierung von George Tabori (1990), die sich des Black-Facings bedient, zu sehen. Neue Wiener Theaterkritik nimmt dies als Ausgangspunkt, um im…

  • 20 Jahre Kosmos – Stay With The Trouble

    Die Welt als Spinnennetz – mit dem Festival Titel “Stay With The Trouble” verweist das Kosmos Theater auf die (fast) gleichnamige feministische Aushandlung Donna Haraways zu einem Um– und Neudenken von Beziehungskonstellationen.  Eine viel zitierte  Metapher in Haraways Aufzeichnungen ist das Spinnennetz. Es ist ein Symbol für die Vision einer Welt ohne hierarchische Strukturen zwischen…

  • Theater auf dem Sofa

    Wem is schon fad? Wer will ins Theater? Unsere Empfehlungen für Theater zuhause. Theater-, Oper-, und Konzerthäuser sind geschlossen, bedrückt müssen wir die Absagen zahlreicher Theater/Opernproduktionen und monatelang geplanter Premieren aufgrund von Covid-19 tolerieren. Doch dafür expandiert das digitale Kulturuniversum! Zwar kann Kultur Streamen das Live Erlebnis nicht ersetzen, doch die Zwangspause macht erfinderisch: Mehr Bühnen…

  • Lila Glitzerkonfetti und sexuelle Vielfalt

    Kosmos Theater /// 11. März 2020 /// Sex Smells Konfetti, Pop-Musik und David Bowie-Frisur. Mit viel Glitzer, pink und kitsch war die Inszenierung “Sex Smells” von und mit dem Kollektiv Eins im Kosmos Theater wahrhaftig “post-ästhetisch”. “Sex Smells” erzählt die Widerstandsgeschichte der drei Betreiber*innen der Flamingo Bar – ein Ort für grenzenlose Lust und Sinnlichkeit.…

  • Vielfältige KörperKulturen und experimentellen Bewegungsformen

    Als Redakteurin von Neue Wiener Theaterkritik nehme ich euch mit auf eine Reise durch die Kunst- und Kulturlandschaft Klagenfurts. Einen ganzen Tag erlebte ich das abwechslungsreiche Programm des elf-tägigen Tanz- und Performance Festival Pelzverkehr in Klagenfurt am Wörthersee: Mit dem Besuchen von vier Produktionen an jeweils vier verschiedenen Spielstätten entpuppte sich der Tag als eine…

  • Mit experimentellen Klängen für frischen Wind in der klassischen Musikszene

    Interview mit Oskar Gigele In einem traditionellen Wiener Kaffeehaus treffen wir Oskar Gigele, einen jungen Komponisten aus Wien. Katrin Brehm sprach mit dem jungen Künstler über die Anfänge seiner musikalischen Karriere, seinen facettenreichen Stil von klassischer Musik und über knifflige Situationen während der Arbeit an seiner neuen Oper. Neue Wiener: Oskar, du bist Student der…

  • Kubanische Posaunen in Südfrankreich

    Cloître des Carmes – Festival d’Avignon /// 24. Juli 2019 /// Granma. Les Trombones de la Havane Es ist 22 Uhr in Avignon, die Hitze ist immer noch überwältigend. Schweißperlen rinnen mir die Haut hinunter, als ich mich auf den Weg durch die verwinkelten Gässchen der Altstadt zur Cloître des Carmes mache. Über den Vorhof…

  • Sprache(los)

    Theater Hamakom Nestroyhof /// 05. Juni 2019 /// Farc.ie Sprache formt das Denken. Sie kann solidarisieren, ein- und ausgrenzen. Sprache ist identitätsstiftend- in Bezug auf kultureller, ethnischer, aber auch sexueller Zugehörigkeit. In welchem Verhältnis Sprache zu Genderbewusstsein steht und wie Sprache Binarität und Transsexualität (de)konstruiert, sind die Leitfragen der Ein-Mann_Frau Performance Farci.e von Sorour Darabi.…

  • Brasilianische (Un-)Vereinbarkeit

    Odeon Theater /// 14. Mai 2019 /// aCORdo Sie sind exotisch, sie sind bunt und sie sind auf fast jeder Postkarte von Rio de Janeiro zu sehen: Die brasilianischen Favelas. Doch sie sind mehr als eine Sehenswürdigkeit, die man als Touri-Attraktion für die Fotolinse missbraucht– Favelas sind das Sinnbild sozialer und gesellschaftlicher Hierarchisierung des gigantischen…

X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen