Loading posts...
  • Hitler im Zwielicht

    Burgtheater /// 9. Oktober 2020 /// Mein Kampf – Eine Farce Über Hitler lachen – das kann man in George Taboris Stück “Mein Kampf – Eine Farce”, das im Burgtheater den Diktator als ein verwöhntes Riesenbaby zeigt. In den zwei Stunden Aufführung, in denen das Lachen im Hals stecken bleibt, gibt es aber auch langwierige…

  • Bücher als Feind

    TAG/// 3. Oktober 2020 /// Fahrenheit 451 Das TAG bringt Ray Bradburys dystopischen Klassiker aus dem Jahr 1953 auf die Bühne. Eine Welt, in der die audiovisuellen Medien dominieren und Bücher als Feindbild dienen, ist aktueller denn je. Guy Montag ist Feuerwehrmann. Nur hat die Feuerwehr in “Fahrenheit 451” eine andere Aufgabe, als wir sie…

  • Was machen all die Frauen hier?

    Kosmos Theater /// 02. Oktober 2020 /// SWTT #2 | NAME HER. Eine Suche nach den Frauen + Eine Theater-Performance über die fehlende Sichtbarkeit von Frauen im Geschichtsdiskurs und die Erkenntnis, dass es einen Namen benötigt, um sich in diesen einzuschreiben. Redakteurin Tina hat sich den ersten von vier Teilen angesehen, Redakteurin Michèle den zweiten. Dieser…

  • Freizeit für das Geld?

    Kammerspiele der Josefstadt /// 24. September 2020 /// Die Liebe Geld Daniel Glattauer reagiert mit beißendem Sarkasmus auf den Vertrauensverlust in das Bankensystem. Doch wohin sollen wir unser Geld bringen, wenn nicht zur Bank? Alfred Henrich (Roman Schmelzer) versucht seit Tagen Geld von seinem großzügig gedeckten Konto bei der DLB, Die Liebe Bank, abzuheben, aber selbst mit…

  • Neue Spielzeit im Kosmos Theater: Oida (yes), Feminismus!

    Kosmostheater /// 10. September 2020 /// Spielzeiteröffnung: Stay with the trouble! Die Spielzeiteröffnung des Kosmos Theater verspricht und hält viel: Lesung mit Lady Bitch Ray und anschließend Konzert des Geschwisterduos EsRAP. Über die Kommerzialisierung feministischer Inhalte, Diskriminierung in Hip-Hop und Wissenschaft und differenzierte Diskurse um das Kopftuch. Reyhan Şahin aka Dr. oder Lady Bitch Ray…

  • Interview mit Necati Öziri – Dramaturg und Dramatiker

    Auf Edition Burgtheater sind seit April „legendäre Inszenierungen, die das Bild dieses Hauses prägten und veränderten, zu Klassikern wurden und ästhetische Haltbarkeit bewiesen“ streambar. Am Montag, 11.05., war in diesem Format „Othello“ in einer Inszenierung von George Tabori (1990), die sich des Black-Facings bedient, zu sehen. Neue Wiener Theaterkritik nimmt dies als Ausgangspunkt, um im…

  • Interview mit Simone Dede Ayivi – Aktivistin, Performancekünstlerin und Regisseurin

    Auf Edition Burgtheater sind seit April „legendäre Inszenierungen, die das Bild dieses Hauses prägten und veränderten, zu Klassikern wurden und ästhetische Haltbarkeit bewiesen“ streambar. Am Montag, 11.05., war in diesem Format „Othello“ in einer Inszenierung von George Tabori (1990), die sich des Black-Facings bedient, zu sehen. Neue Wiener Theaterkritik nimmt dies als Ausgangspunkt, um im…

  • Foto: © Thomas Wieland

    Interview mit Azadeh Sharifi – Theaterwissenschaftlerin, Autorin und Aktivistin

    Auf Edition Burgtheater sind seit April „legendäre Inszenierungen, die das Bild dieses Hauses prägten und veränderten, zu Klassikern wurden und ästhetische Haltbarkeit bewiesen“ streambar. Am Montag, 11.05., war in diesem Format „Othello“ in einer Inszenierung von George Tabori (1990), die sich des Black-Facings bedient, zu sehen. Neue Wiener Theaterkritik nimmt dies als Ausgangspunkt, um im…

  • Black-Facing und Weiße Privilegien

    Auf Edition Burgtheater sind seit April „legendäre Inszenierungen, die das Bild dieses Hauses prägten und veränderten, zu Klassikern wurden und ästhetische Haltbarkeit bewiesen“ streambar. Am Montag, 11.05., war in diesem Format „Othello“ in einer Inszenierung von George Tabori (1990), die sich des Black-Facings bedient, zu sehen. In diesem Beitrag versuchen wir aufzuschlüsseln, inwiefern das Angebot…

  • I`ll be your mirror…

    Deutsches Theater Berlin /// Premiere: 30. 11. 2018 /// Aufgezeichnet am 28.04.2019 /// Persona Anna Bergmann inszeniert Persona nach dem Film von Ingmar Bergman (1966) mit toller Besetzung und nachhaltiger Wirkung. Die Schauspielerin Elisabeth Vogler (Karin Lithman) verstummt inmitten einer Vorstellung von „Elektra“ für einige Augenblicke. Am nächsten Tag entscheidet sie sich, von nun an…

X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen