Loading posts...
  • Touching Art: Eva Kadlec’s Big Mood

    MUSA MUSEUM /// 30. Mai 2018 /// Eva Kadlec /// Big Mood  I experienced BIG MOOD in colours, in textures, in gestures, in materials that seemed equally alien and familiar to me like a piece of foam replacing canvas on the wall. This experience led me as far as to believe that I have caught a…

  • Wer sind die Jungen in Wiem?

    Theater Drachengasse /// 06. Juni 2018 /// Narziss, du Opfer! In der Inneren Stadt werden wieder Preise vergeben. Am 16. Juni wird man wissen, wer in der kommenden Saison seinen_ihren zwanzigminütigen Entwurf zum abendfüllenden Stück ausbauen darf. Die Auswahl wird schwer fallen. Nachwuchswettbewerbe sind so ein Ding. Man kann einfahren und furchtbar langweilige oder ärgerliche…

  • Blumen mit bitterem Nachgeschmack

    Wiener Festwochen /// 01. Juni 2018 /// The Virgin Suicides Gastbeitrag von Dagmar Tröstler Blumige, rosafarbene Gefühle mit bitterem Nachgeschmack begleiteten mich am Ende aus dem Theater. „The Virgin Suicides“ öffnet das Themenspektrum Mädchen-sein, Erwachsen-werden, Aggression, Eros und Thanatos mit religiösem Touch und in assoziativer Reizüberflutung. Verpackt in einen Mantel aus YouTube- und Tumblr-Ästhetik tauchen…

  • Would you throw an egg at the actor?

    Wiener Festwochen /// 30. Mai 2018 /// STADIUM So, would you throw an egg at an actor during theater play just as you would do during a football game? As absurd as it may sound, that is the question that kept us busy long after the documentary play STADIUM was over and it’s precisely what…

  • Hypergacki und gute Musik gegen prüden Konservatismus

    Wiener Festwochen /// 24.-26. Mai 2018 /// HYPERREALITY Festival for Club Culture Das Drittschönste am Festwochen-Festival für Klubkultur „Hyperreality“ ist Samir H. Köcks Kritik desselben in der Tageszeitung „Die Presse“. – Ein Blick auf das hippe Partywochenende von einer Theaterkritikerin, die nicht weiß, was „Dystopian Avant Pop“ heißen soll, große Freude an der neuen Protestform…

  • „Nervige Nachbarn“ – unser kleines Community Theater Projekt 2018

    Willkommen in Margareten! Sie überlegen, nach Wien 5 zu ziehen? Bei unserem eigens eingerichteten Speed-Dating können Sie ausgewählte Nachbar_innen besser kennenlernen. Durch den Abend (30 min) führt Moderatorin Anke Plappmann. Regisseur und Kritiker Alexander Tilling über das Projekt: “Meine Lieblingsblume ist die Margerite!” – Nervige Nachbarn / Neue Wiener / Wien5 In “Nervige Nachbarn” begegnet…

  • White Guilt – MITLEID von Milo Rau am Volx/Margareten

    „Geschichten sind Spiegel und Fenster“ (Laurie Penny) – Auf einem losen Kleiderhaufen erzählt eine weiße Schauspielerin vom Völkermord in Rwanda. Ich hasse, wie sie über ihre Erfahrungen als junge NGO-Mitarbeiterin mitten im Kriegsgetümmel spricht. Ich bin tief berührt von der Ehrlichkeit des Spiels. Mit großem Respekt vor dieser Arbeit von Anja Herden und Alexandru Weinberger-Bara…

  • VIENNA SHOOTING STAR: Felix Hafner

    Wer sich zu den Wiener Theater-Insider_innen zählt, sollte sich den Namen eines jungen Regisseurs jetzt schon merken, um später bereits damals cool gewesen zu sein: Felix Hafner ist 24 Jahre alt, hat das Max Reinhardt Seminar abgeschlossen und im Großen Haus des Volkstheater Wien eine High-Class Comedy inszeniert, der nun die Ehre zuteil wird, nicht…

  • Denn Staub bedeckt das Grün (geopfert wird überall)

    TEIL 4 DER REIHE “THOMAS KÖCK UND WIEN. DER ANFANG” [REZENSION] Dem Rekordmeister SK Rapid Wien bei einer sinnlosen Selbstopferung zusehen, in der Halbzeit das Stadion mit vom Zusehen offenen Pulsadern verlassen und so in eine andere Manege der Stadt: das Volkstheater. Zur mit Spannung erwarteten Premiere von Felix Hafner’s Inszenierung des preisgekrönten Textes von…

  • Zuhause war eine beschissene Idee

    TEIL 3 DER REIHE „THOMAS KÖCK UND WIEN. DER ANFANG“ [REZENSION] Am Montag den 7.März 2016 wurde Thomas Köck’s Stück „jenseits von fukuyama“ seiner österreichischen Erstaufführung zugeführt. Dies geschah zwei Jahre nach der Uraufführung in Osnabrück (Deutschland). Auch „isabelle h. (geopfert wird immer)“, der zweite Text, mit dem der junge Oberösterreicher Köck bereits einen international…

X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen