Loading posts...
  • “Weiße Gletscher und blaue – vergessen ist der Klassenkampf”

    Volkstheater Wien /// 18. Oktober 2018 /// Verteidigung der Demokratie Richtig gruselig wird “Verteidigung der Demokratie” an den Stellen, die die neuen Sicherheitsgesetze thematisieren. Zwar können besorgte Bürger_innen im “Ministerium zur Verteidung der Demokratie” anrufen, die Antworten sind aber – wie aus der politischen Gegenwart bekannt – ausweichend. “Wir freuen uns auf diesen Dialog!” grinst…

  • In deinem Kopf treibt die Außenwelt weiter ihren Wahnsinn

    WERK X-Petersplatz /// 11. Oktober 2018 /// Der Christuskomplex Ohrenbetäubende Technomusik bringt den kleinen Zuschauersaal zum Beben. Das Licht flackert in einem blitzartigen Rhythmus. Zwei halbnackte Darsteller schreiten in schwarzen Latzhosen auf die Bühne. Ihre Blicke sind apathisch und leer. Die Premiere von „Der Christuskomplex“, eine Produktion vom „theater der sprachfehler“ in Kooperation mit dem…

  • Once a Neue Wiener, always a Neue Wiener!

    Hello theater friends, since it’s already October and university begins, in my last blog post I will briefly reflect on my past couple of months as an editorial assistant at Neues Wiener Theater. My name is Rali – I love writing, I am an exchange student at the University of Vienna and I am still…

  • Alireza Daryanavard über “Ein Staatenloser”, sein neues Stück und Theater im Iran

    Alireza Daryanavard ist Schauspieler und Regisseur. 2014 kam er aus dem Iran nach Österreich. Nach Engagements in verschiedenen Theaterproduktionen (unter anderem “Traiskirchen. Ein Musical” am Volkstheater Wien und “Arash” am Theater Drachengasse) zeigt er ab 25.10. im WERK X-Petersplatz sein erstes eigenes Stück in Österreich. Clara Gallistl hat Alireza Daryanavard in seinem Studio im achten…

  • DIE MÄNNER RUFEN ZUR SCHLACHT UND DAS WEIB GEWINNT DEN KRIEG

    VOLX/Margareten /// 21. September 2018 /// Der Weibsteufel 1918 wurde Karl Schönherrs Weibsteufel für das Thematisieren von Ehebruch und Pflichtvergessenheit stark kritisiert, jetzt, 100 Jahre später, sind mir diese Punkte nicht groß aufgefallen – Sie sind Symptome für ein viel weitreichenderes Problem: die fehlende Eigenständigkeit des Weibs. Zentral ist die Tragik, unter der zwar jede…

  • LEICHTE SCHAUER UND SCHWERES LEBEN IN DER CHINESISCHEN PROVINZ

    Landestheater Niederösterreich /// 15. September 2018 /// Der gute Mensch von Sezuan Die Landesbühne Niederösterreich eröffnete die Spielzeit 2018/19 mit der Premiere von Bertolt Brechts Der gute Mensch von Sezuan. Mit Regenfall und E-Gitarrenklängen wird dabei eine düstere Atmosphäre geschaffen, die das karge Bühnenbild weiter unterstreicht: Die Armut der Figuren ist es, die einem visuell…

  • FRÜHLINGSERWACHEN: through the lens of the younger generation

    Interview // Iris Nussbaum // 4. September 2018 //FRÜHLINGSERWACHEN FRÜHLINGSERWACHEN took place in Dschungel Wien Theaterhaus in June. Iris Nussbau who played one of the main characters Wendla shares with Neue Wiener her own insight into the play, the issues that it handles and tells us more about her experience with the theater scene. Neues Wiener Theater…

  • HAUSBRUCH. Ein Fragment // Could a possession be truly valuable to us?

    Schauspielhaus ///  26. Juni 2018 /// HAUSBRUCH. EIN FRAGMENT ///  Ivna Žic und Natascha Gangl Take a deep breath upon entering the stage – or room – of HAUSBRUCH: the play might draw you into its own world of possible scenarios of robberies and invasions where even the air might be a piece of someone else‘s…

  • ARASH // Heimkehrer: Wenn die Shoa einen Staatenlosen packt.

    Interview // Theater Drachengasse // 18. Juni 2018 /// ARASH // Heimkehrer — Neue Wienerin Clara Gallistl traf Autor Amir Gudarzi und Regisseurin Natalie Assmann zum Interview über das Straßentheater „ARASH // Heimkehrer“ in der funkelnagel-alten Odeon Bar, die sich ab 21. Juni für das Stück in ein illegales Flucht-Café, einen Abholort für gefälschte Pässe,…

  • Keine Individualität im öffentlichen Raum

    Theater Akzent im Rahmen der Wiener Festwochen /// 7. Juni 2018 /// LA PLAZA “Was bedeutet Zeitverschwendung?” fragt “La Plaza” zu Beginn des Stückes. Das irritierende Experiment eines Theaters ohne gesprochenen Text geht auf, weil der Bruch aus Text und Bild zum Nachdenken über Diskurse, Utopien und mir selbst anregt. Protagonist des Stückes ist das…

X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen